Winter Camping Checkliste

Ich weiß, dass die meisten Leute "Wintercamping" sehen und sie laufen schnell in die entgegengesetzte Richtung. Ich verstehe es. Das kalte und unberechenbare Wetter lässt Wintercamping als etwas erscheinen, das nur verrückte Leute tun. Wenn Sie jedoch kurz darüber nachdenken, hat Wintercamping viele Vorteile. Nur weil es kalt ist, muss man das Zelt nicht wegräumen. Wintercamping bedeutet weniger Menschenmengen, weniger (oder keine) Käfer, keine Notwendigkeit für einen Kühler und einfach nur lebendig zu fühlen! Nachdem Sie zum ersten Mal auf den Wintercamping-Trip nicht vorbereitet sind und eine Nacht im Schlafsack mit den Zähnen klappern, werden Sie feststellen, wie selbstverständlich Sie den einfachen Komfort Ihres Alltags als einen warmen, trockenen Ort ansehen jeden Abend den Kopf zu legen.

Ich bin einige Male in Alaska Wintercamp gefahren, wo ich aufgewachsen bin und sie waren sicherlich unvergesslich, um es gelinde auszudrücken. Ich werde nie die Zeit vergessen, als ich Flattop Mountain, ein beliebtes Ziel in der Gegend von Anchorage, erwandert habe (mehr Infos hier) und im Winter auf dem Gipfel gezeltet habe. Sogar mit einer Raumdecke, einem sehr teuren Schlafsack, langen Unterhosen, einer Wollmütze und dem wärmsten Pullover und der Jogginghose, die mein Teenagergeld kaufen konnte, fror ich mir die ganze Nacht den Arsch ab. Ich schwor, dass ich das nie wieder tun würde.

 

Die Realität ist, Wintercamping ist ohne Zweifel eine eigene Art von Tier. Die meisten Leute nicht Winterlager nur für die Hölle davon. Stattdessen ist es in der Regel nur ein Aspekt der Verfolgung Ihrer anderen epischen Outdoor-Winterabenteuer wie Backcountry Skiing, Winterjagd (z. B. Hirsche oder Elche) oder Bergsteigen. Vor diesem Hintergrund haben wir diese Camping-Checkliste für den Winter zusammengestellt, um Ihre Sicherheit, Ihr Überleben und Ihren Grundkomfort in den Elementen zu gewährleisten. Bleib in Sicherheit, Freunde!

1. Isolierung

Ohne Zweifel ist dies der wichtigste Teil Ihres Wintercampings. Menschen sind in kälteren Klimaten nicht besonders gesund, also ist das Warmhalten überlebenswichtig. Sie sollten Folgendes haben:

-Warmunterlage (lange Unterhosen und Wollsocken)
-Warm Oberbekleidung (Pullover, Hosen, Weste, Jacke)
-Hat und Handschuhe
Aufblasbare Isomatte (Luftpolster unter Ihnen hilft, Wärme zu speichern)
- Gekühlter Schlafsack (stellen Sie sicher, dass er über die niedrigen Temperaturen, die Sie erwarten, eingestuft wird)
- Raumdecke (nur für den Fall)

2. Feuer

Es ist schwer, draußen warm zu bleiben, wenn Sie im Winter zelten, wenn Sie kein Feuer haben. Teufel! Es ist schwierig, auch im Sommer warm zu bleiben, vor allem, wenn Sie in höheren Lagen campen, also sollten Sie immer Backups mitführen, falls eine Brandquelle nicht funktioniert. Du brauchst:

-Matches oder Feuerzeug
-Wasserdicht Behälter
Firestarter (Feuerstein oder etwas ähnliches)

3. Schutz

Entweder ein Zelt oder eine Hängematte wird den Job erledigen. Ich persönlich bin ein großer Fan von Hängemattencamping, weil es viel komfortabler ist, einfacher zu tragen und aufzustellen, und über dem Boden befestigt werden kann, sonst würdest du kein Zelt aufstellen wollen. Wenn Sie jedoch im Winter eine Hängematte nehmen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie eine vollständig geschlossene Hängematte haben, damit Sie nicht dem kalten Wind / der kalten Luft ausgesetzt sind und nachts besser darin schlafen können.

4. Reparatursatz und Werkzeuge

Man weiß nie, wann etwas kaputt gehen oder schief gehen kann, also muss man immer ein Reparatur-Set und ein paar Werkzeuge in der Nähe haben, um die Ausrüstung zu reparieren oder ein anderes Werkzeug zu montieren. Du solltest haben:

-Knife oder Multitool
-Kits für Ihren Campingofen, Zelt und Isomatte.
-Klebeband

5. Erste-Hilfe-Ausrüstung

Wenn Sie den Elementen ausgesetzt sind und weit entfernt von einem Krankenhaus sind, besteht ein höheres Risiko von Verletzungen und Komplikationen durch diese Verletzung. Bewahren Sie daher immer einen Erste-Hilfe-Kasten mit Ihnen auf. REI, stellen Sie diese ausgezeichnete Erste-Hilfe-Kit-Checkliste zusammen und hier können Sie eines der besten Reise-Erste-Hilfe-Kits von Amazon kaufen.

6. Beleuchtung

Seien wir ehrlich, im Winter ist es sehr dunkel, vor allem in den nördlichen Regionen Nordamerikas. Daher ist eine Beleuchtung notwendig, wenn Ihr großes, gemütliches Feuer nicht ausreicht. Du solltest haben:

-Scheinwerfer
-Backup Taschenlampe
-Backup-Batterien

7. Hydration

Um auf Ihrer Reise nicht Tonnen von schwerem Wasser herumzuschleppen, investieren Sie in ein gutes Wasserfiltersystem und füllen Sie einfach Ihre Wasserflaschen in einem nahe gelegenen Bach oder Fluss zu Ihrem Campingplatz auf. Eine andere Möglichkeit, wenn es eine ordentliche Menge an Schnee auf dem Boden gibt, ist es, etwas Schnee zum Kochen zu bringen und ihn für eine Minute dort zu halten, um ihn zu reinigen.

8. Sonnenschutz

Wenn es auf dem Boden schneit und es sonnig ist, ist Ihre UV-Strahlung sogar höher als an einem Strand in Hawaii. Schnee ist stark von der Sonne reflektiert, also halten Sie bei Bedarf Sonnencreme, Sonnenbrille und LSF Lippenbalsam bereit.

9. Essen

Außerhalb Ihres Standard-Tarifs ist es immer ratsam, einen zusätzlichen Tag Lebensmittel für alle Fälle zu haben. Wintercamping bedeutet, dass man viel mehr Kalorien verbrennt, um warm zu bleiben, also ist es keine schlechte Idee, Backup-Rationen zu halten.

10. Navigation

Habe andere Backups als das Telefon. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Sie nicht einmal über Funkempfang verfügen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie eine Karte und einen Kompass als Backup für die digitalen Geräte haben